Programmiersprache – das neue Babylon

Der Brancheninformationsdienst Heise.de hat die beliebteste Programmiersprache 2016 ausgerufen. Das Ergebnis: Java. Während das für die eingefleischten Java-Programmierer wenig überraschend sein dürfte, werden gerade jüngere Programmierer das Ergebnis mit Skepsis sehen. Programmiersprachen waren schon immer Gegenstand von religiösen Diskussionen (was man auch in den Kommentaren zu dem Artikel sieht), aber mir kommt es so vor, als ob es in der letzten Zeit durch die Popularität neuer Sprachen diese an Schärfe gewonnen haben. Schaut man 15 Jahre zurück, dann gab es (zumindest im Webumfeld) eigentlich nur zwei Sprachen: Java und PHP. Während PHP dabei hauptsächlich von Frontendentwicklern eingesetzt wurde, die dann gerne mal SQL direkt in den HTML-Templates verwendeten, machten Java-Programmierer aus jedem kleinen Projekt eine Mammutaufgabe. Einige verwegene Microsoft-Enthusiasten setzten auf ASP und JavaScript wurde nur für kleinere Skripteschnippsel gebraucht. Alles andere spielte eher eine Nebenrolle. Erst mit dem Aufkommen von Rails, womit man innerhalb weniger Stunden […]

Weiterlesen